Corporate Design: Fail it or nail it.

Beitrag teilen: Facebooktwitterlinkedin

Es gibt ein paar “nicht ideale” Beispiele dafür, dass der sorglose Umgang mit dem eigenen Corporate Design zu Empörung oder Verlusten in Millionenhöhe führen kann. Bestenfalls sind die Ausgaben für die Entwicklung eines geeigneten Firmen-Designs verloren, schlimmstenfalls der Ruf des Unternehmens ruiniert mitsamt Umsatzeinbußen die Folge. Beugen Sie vor. Ein gutes Corporate Design kann beim Kunden Vertrauen und Bindung auslösen statt Rekordtiefs in den Umsätzen. Denken Sie an die Farbe Magenta. Oder haben Sie gerade an den Telekommunikationsriesen gedacht?

Woher kommt dieses Markenbewusstsein in den Köpfen der Menschen verbunden mit einem bestimmten Design? Durch eine erfolgreiche Vermarktung einer Unternehmensidentität, einer Corporate Identity (CI). Das zugehörige Corporate Design (CD) verleiht der Identität ein Gesicht, ein Aussehen. Hier möchten wir Ihnen darlegen, warum es wichtig ist, sich um ein Corporate Design Gedanken zu machen, was Sie beachten sollten, wie Sie es umsetzen können und was Sie letztlich davon haben.

Corporate Identity, Design und die Philosophie

Identität ist ursprünglich ein Begriff aus der Philosophie und bezeichnet Eigenschaften, Werte, Visionen, Normen und Verhaltensformen, mit denen sich eine Person oder auch ein Unternehmen identifizieren kann. Die Reflexion darüber, mit was sich ein Unternehmen identifizieren kann, ist schon Philosophie. Die Unternehmensphilosophie steht über allen Unternehmensbereichen und dient als Orientierungshilfe sowohl für Mitarbeiter als auch für Arbeitsabläufe.

Jeder Mitarbeiter bekommt so die Möglichkeit, sich mit der Corporate Philosophy zu identifizieren. Die Entwicklung einer eigenen Unternehmensphilosophie steht am Anfang der Überlegung und prägt alles Weitere. Auf einmal haben Philosophen in der freien Wirtschaft wieder einen Arbeitsplatz. Aus der Corporate Philosophy wird eine Corporate Identity, die das Verhalten des Unternehmens und seiner Mitarbeiter sowie die gesamte Unternehmenskommunikation prägt. Wie sich diese Unternehmens-Identität nach außen hin auch visuell abbilden lässt, ist Aufgabe des Corporate Design.

Corporate Design als Brücke zum Kunden

Das Corporate Design kann etwas Wichtiges leisten: Das Transportieren der Corporate Identity in die Köpfe (und Herzen) der Kunden. Das Unternehmen wird im wörtlichen Sinne sichtbar – Gesichter kann man sich merken. Die Kommunikation zwischen Personen fällt leichter als zwischen einer Person und einer abstrakten Institution. Das setzt voraus, dass Sie selbst Ihren Kunden kennen, Ihre Zielgruppe und deren Persönlichkeit, damit Sie selbst vom Kunden ein Gesicht vor Augen haben.

Design beeinflusst alles: Irgendwann kauft der Kunde nicht mehr nur ein spezielles Produkt, sondern bevorzugt in diesem Unternehmen ein. Dieses Ziel wird erreicht, wenn der Kunde mit dem Corporate Design eine bestimmte Identität mit bestimmten Eigenschaften verbindet. Diese Eigenschaften werden auf die Produkte übertragen. Es zählt nicht mehr allein der Nutzen und die Funktion, sondern auch das Gefühl, die Emotion, die mit Marke und Produkt zusammenhängen. Nicht umsonst ist die Methode des Storytelling (Link) so erfolgreich: sie schafft es, das Unternehmen und seine Produkte langfristig mit einem hohen emotionalen Wert zu verbinden. Dafür braucht der Kunde jedoch ein visuelles Bild, das er mit den Eigenschaften, die ich als Unternehmer nach außen tragen will, verbinden kann.

Ein visuelles Bild, das Vertrauen schafft

Um zu leisten, was viele große Markenhersteller im Bezug auf Alltagsprodukte geschafft haben, muss das Corporate Design vielen Anforderungen entsprechen. Damit der Kunde ein bestimmtes Design schnell mit Ihrem Unternehmen in Verbindung bringt, sind alle Logos, Briefbögen, Broschüren, Visitenkarten, Internetauftritte, Verpackungen, Mail-Signaturen oder Profile in Sozialen Medien im gleichen Design gestaltet. Was Sie an Philosophie und Identität vermitteln möchten, wird durch den einen visuellen Stil des Unternehmens ausgedrückt.
Dieser eine Stil ist jedoch kein monolithischer Block, auf den sich eine Abteilung oder Agentur einstmals geeinigt hatte. Visuelle Gewohnheiten der Kunden verändern sich und dem sollte auch ein Styleguide Rechnung tragen. Ihr Styleguide ist die eine verbindliche Richtlinie, nach der sich alle gestalterischen Entscheidungen und Umsetzungen zu richten haben, damit die Einheitlichkeit und damit der Wiedererkennungswert sichergestellt wird.
Erschaffen Sie etwas Einzigartiges.

Die Magna-Charta des Corporate Design: der eigene Styleguide

Der Styleguide beinhaltet verbindliche und medienübergreifende Vorgaben zum Einsatz der Markenelemente Logo, Farbe, Schrift, Bild, etc. Er regelt also die Gestaltung und die korrekte Anwendung der Elemente des Corporate Designs.

  • Es muss sowohl bei interner als auch externer Kommunikation berücksichtigt werden
  • Ziel ist die Schaffung eines einheitlichen Erscheinungsbildes mit klarem Wiedererkennungswert, Imagestärkung und die persönliche Identifikation der Mitarbeiter
  • Ein CD-Styleguide darf kein statisches Gebilde sein, sondern muss sich den Bedürfnissen des Unternehmens anpassen. Er muss konstant und doch zugleich flexibel sein

In einem Styleguide sind unter anderem folgende visuelle Elemente einer Marke definiert:

  • das Logo
  • weitere Logovariationen für Untermarken (Subbrands)
  • der richtige Einsatz des Logos
  • Typografie (Hausschrift, Ersatzschrift)
  • Farbspezifikationen und -einsatz
  • Muster, Icons, Buttons
  • Bildsprache

Die Umsetzung eines wirkungsvollen und damit wirtschaftlichen Corporate Design

Wir haben für Sie exemplarisch unsere einzelnen Prozess-Schritte in der Umsetzung eines Corporate Designs zusammengefasst und erläutert.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die eigene Homepage als der beste Platz gepriesen wurde, um das Corporate Design zu präsentieren. Selbstverständlich ist das auch heute noch ein wichtiger Baustein eines wirkungsvollen CD-Auftritts. Allein das Wort Homepage bekommt schon langsam einen etwas antiquierten Beigeschmack und verliert den Charakter des Innovativen und Modernen.

Präsenz-Zeigen bedeutet auch, das eigene CD auf den unterschiedlichen Profilen der sozialen und beruflichen Netzwerke oder in Produkten wie Google MyBusiness mit den nötigsten Informationen zu Ihrem Unternehmen sichtbar zu machen

Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht. Wir treffen uns gerne von Angesicht zu Angesicht.

[Ein Beitrag über Corporate Design, der zunächst in ähnlicher Form bei idowapro erschien]

Beitrag teilen: Facebooktwitterlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.