Der Osterhase, die Henne, das Ei und der Tyrannosaurus Rex

By | 14. April 2017
Beitrag teilen: Facebooktwitterlinkedin

Ein paar Gedanken anlässlich der Osterfeiertage zu dem – Weihnachtsmann. Ein Beitrag ist von mir auf dem Blog von idowapro erschienen.

Der eigentliche Vorgänger des Osterhasens

Die Story geht los mit dem Weihnachtsmann – der, wie alle wissen, eigentlich für eine lange Zeit der Bischof aus Myra (heutige Türkei) war und drei Töchter einer Familie mit drei Goldklumpen vor der Prostitution bewahrt hatte, bevor er zu einem Maskottchen für Coca Cola wurde. Bei niederländischen Bräuchen flog er bereits mit Pferden über Hausdächer, mit ein paar Zeitverschiebungen weg vom 6. Dezember hin zu Weihnachten und zum Geschenkeverteiler.

Der wahre Osterhase

Das Ei und der Hase dienen als Symbol von Fruchtbarkeit, für einen Neuanfang und für überquellendes Leben, das schon Perser und Ägypter für sich entdeckt haben. Das Frühlingsanfangsfest wurde von Christen umgedeutet als Ostern. Die Höhle, in die sich Hasen gerne verziehen, dient als Symbol der Zuflucht des Menschen bei Christus, wie manche Kirchenväter die zugehörige Bibelstellen  auslegten.

Was war zuerst, die Henne oder das Ei? Bei den Dinos gab es auch schon Eier, lange bevor es Hennen gab. Der Tyrannosaurus legte Eier. Klein und zierlich. Aber vermutlich nicht bemalt. Das hätte er mit seinen kleinen Grapschern auch kaum gekonnt.

Der Zusammenhang zu bemalten Eiern ist nur eine fixe Idee des Menschen, es ist noch kein Hase beobachtet worden, wenn er Eier stiehlt und frisst. Obwohl sie gar nicht so ungesund sind und er sie sich die Eier ruhig schmecken lassen. könnte.

Die Eier- und Hasen-Symbolik bedeutet die Versinnbildlichung davon, wie im Frühjarh die Kräfte wiedererwachen, die im Winter schlafen gegangen sind.

Mehr dazu auf idowapro.

Print Friendly, PDF & Email
Beitrag teilen: Facebooktwitterlinkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.